Fördererkreis

Vereinszweck ist die

  • finanzielle
  • materielle
  • personelle

Unterstützung der Pfadfinder des Horst Füchse.

Wir, der gemeinnützige Pfadfinder Fördererkreis Eckental / Heroldsberg e. V. arbeiten ehrenamtlich.

Wir treffen uns regelmäßig, pflegen Geselligkeit und besprechen geplante Aktivitäten.

Dazu gehört u. a. das alljährliche Familienfest, dass sich mittlerweile im Eckentaler Frühling fest etabliert hat.

Über neue Ideen und Helfer freuen wir uns immer. Wir laden Sie ein, bei uns mitzuhelfen!

Bei Interesse einfach bei Philip melden!

Unser Fördererkreis bezuschusst den Lagerbeitrag für alle, die sich es sonst nicht leisten können, ihr Kind mit zu den Pfadfindern zu schicken. Eine kurze E-Mail an foerderer@pbw-fuechse.de reicht!

→ zum Familienfest


Die Geschichte unseres Fördererkreises

In Kurzform

2002: Gründungsversammlung mit 24 Gründungsmitgliedern, Georg wurde zum Vorstand gewählt

2005: das erste Familienfest findet statt

2006: Pacht der Pfadfinderwiese hinter dem Interimsgebäude

2008: Aufbau der Hütte

2009 Einweihung der Hütte mit großer öffentlicher Feierlichkeit

Seit 2013: finanzielle Unterstützung der Pfadfinderfamilien und Gruppenführungen

2022: Georg übergibt das Amt des Ersten Vorstand nach 20 Jahren an Philip

Und hier etwas ausführlicher

Im Jahr 2002 findet die Gründungsversammlung mit 24 Gründungsmitglieder statt. Die Gründung wurde unterstützt von Jockel Müller aus Coburg. Das damalige Abstimmungsergebnis für den Vorsitz war sehr knapp, mit einer Stimme mehr wurde Georg als erster Vorstand gewählt. Gisi wurde mit einer Stimme weniger zwei Vorsitzende.  Markus wurde der erste Schatzmeister der Förderer.

Die Satzung wurde am 17.09.2002 beschlossen und eingereicht.

Im Jahr 2003 wurde mit Veranstaltungsreihen gestartet, es wurden 4 offene Vorträge zu den Themen ADHS-Kinder, Maya Kalender, Hildegard von Bingen und Bachblüten organisiert.

Ein Jahr später (2004) gab es eine zweite Veranstaltungsreihe sowie zwei weitere interessante Vorträge.

Das erste traditionelle Familienfest fand im Jahr 2005 statt. Schon damals wurde viel Energie in das Fest und besondere Gäste gelegt. Beispielweise hat die damalige aktuelle Bundesfamilienministerin Renate Schmidt zugesagt und Uli Hoeneß wurde um Unterstützung angefragt, da er sich mit Eschenau sehr verbunden fühlt. Auch ein Ausflug des Fördererkreises fand statt, ca. 15 Teilnehmende waren beim Zelten dabei.

Bereits 2005 setzte sich der Fördererkreis dafür ein, dass wir die naheliegende Wiese neben dem Interimsgebäude pachten können. 2006 wurde dieser Antrag genehmigt, was Förderer und Füchse sehr freute.

Durch die Pacht der Wiese entstanden viele neue Aufgaben. Neben der großen Feier „10 Jahre Füchse“, arbeitete der Fördererkreis im Jahr 2007 daran, eine Hecke mit einheimischen Gehölzen auf der Ausgleichsfläche zu pflanzen. Außerdem wurde beschlossen, dass die Pfadfinder eine Hütte haben möchten.

Seit dem Jahr 2008 gibt es Kinowerbung der Füchse im Eschenauer Kino, diese wurde vor jeder Vorstellung gezeigt. Für diese Werbung wurde ein Grafiker hinzugezogen, welcher eine Lagerfeuerszene mit Gitarre aufnahm. Lange wurde das Fundament der Hütte vorbereitet, in diesem Jahr war es so weit, dass die Hütte an ihrem alten Standort abgebaut und in ihrer neuen Heimat wieder aufgebaut wurde. Die Finanzierung hierfür war nur durch viele Spenden ortsansässiger Firmen möglich, es wurden von den Mitgliedern der Förderer insgesamt 63 Firmen angesprochen, durchwegs erhielten alle eine positive Resonanz.

Ein Jahr später (2009) erfolge die lang ersehnte Hütten Einweihung am 04.07.2009. Anlässlich dieser großen Feier wurde ein über zwei Tage mariniertes Spanferkel in einer Grube gegrillt. Unterstützung bekamen die Förderer und Pfadfinder von der Feuerwehr Unterschöllenbach. An der offiziellen Feier wurde die Hütte von dem damaligen Landrat Irlinger und dem Vorstand der Förderer enthüllt, außerdem waren Bürgermeister:innen aus Eschenau, Heroldsberg, Kleinsendelbach und Neunkirchen am Brand anwesend, was alle sehr freute.

Die Hütte sollte aber nicht genug sein, das Projekt „vom Zelt zum Schloss“ wurde gestartet. Das Schloss Büg in Brand sollte ein Pfadfinderhaus werden. Leider scheiterten zwei Versuche trotz vieler Bemühungen.

Im Jahr 2010 wurden neuen Bäume auf der Wiese gepflanzt, sowie ein Anbau an die Hütte durchgeführt.

Die Wiese und die Hütte erfuhren nach und nach immer größerer Beliebtheit. Nicht nur von Förderer und Pfadfindern, sondern auch von Mäusen.

Seit dem Jahr 2013 unterstützt der Fördererkreis die Lager der Füchse für hilfesuchende Familien. Weiter hat der Fördererkreis vom Lions Club Eckental eine Spende in Höhe von 1.000 € erhalten. Diese kamen natürlich dem Horst Füchse zugute, der sich davon eine professionelle Küchenausrüstung leisten konnte, die bis heute in Benutzung ist.

Das Projekt Pfadfinderschloss erwies sich 2014  als unverändert und somit abgeschlossen. Eine weitere möglich neue Bleibe hätte die Brander Mühle werden können, allerdings wurde dies nicht weiter verfolgt.

Neben den Mäusen in der Hütte „besuchten“ im Jahr 2015 Hornissen diese Räume, deswegen wurde die Hütte bis in den Winter gesperrt. Zum Familienfest wurde ein Geschichtenerzähler aus Erlangen eingeladen, dieser erzählte die Geschichte vom „schlauen Fuchs“.

Zwei Jahre später (2017) folge eine Hüttensanierung mit vielen helfenden Händen aus Förderern, Eltern und Pfadfindern. Anlässlich dessen wurde ein Unterstand für das Feuerholz gebaut.

Der im Jahr 2007 entstanden Pachtvertrag wurde 2019 um weitere 12 Jahre verlängert, was alle sehr freute.

An der Vollversammlung 2022 endete für Georg nach 20 Jahren die Zeit als erster Vorstand. Zu diesem Anlass sammelte er alle Informationen aus dieser geschichtlichen Aufstellung. Georgs Nachfolger Philip hat viel Pfadfinder- und auch Förderererfahrung, sodass er neuen Schwung in den Fördererkreis bringen wird.

Noch ein paar Fakten zum Schluss

  • Die Band Scarlett Road war bisher unsere absolute Nummer 1 am Familienfest und war bis jetzt gefühlt fast jedes Jahr dabei
  • Es gab sogar schon mal drei Live Bands beim Familienfest
  • Es haben sich rund 50 Kontakte von Kinderchören und Jugendgruppen angesammelt, die für Auftritte am Familienfest angefragt werden
  • Georgs Amtszeit mit 20 Jahren ist vorerst nicht zu übertreffen, aber auch die anderen Vorstandsposten sind sehr beständig besetz gewesen: Gisi 8 Jahre; Susanne 6 Jahre, (aktuell) Holger seit 6 Jahren
  • Gleiches zeigt sich beim Kassierer: Markus war 8 Jahre lang aktiv, Ihno füllt das Amt seit 2010
  • Seit 2012 wird der Rasen der Pfadfinderwiese mehrmals jährlich wiederkehrend von der gleichen Person gemäht
  • Horst, der Paparazzi hat von allem ein Foto, keiner kann seiner Linse ausweichen, die Datenmengen sind nicht mehr zählbar